Artikel

Schon bald müssen noch mehr Mädchen dran glauben: B.C. Schiller – Targa_Der Moment, bevor Du stirbst

Mädels, stellt Euch mal vor, Ihr studiert an einer renommierten deutschen Hochschule und habt einen verdammt gut aussehenden Dozenten, für dessen Aufmerksamkeit Ihr so ziemlich alles tun würdet. Eines Tages teilt er Euch mit, dass er beabsichtigt, eine exklusive Arbeitsgruppe zu gründen und Ihr als ein Teil davon ihn bei sich zuhause aufsuchen sollt. Ihr fühlt Euch geschmeichelt und nehmt den ersten Termin wahr, ohne allerdings zu ahnen, dass dieser der Letzte Eures Lebens sein wird. Denn dieser Dozent, nennen wir ihn Falk Sandmann, hat Eure Art des „Luft holens“ und des „langsam Erstickens“ als ganz besonderes Studienobjekt für sich vorgesehen…

So in etwa beginnt die Geschichte, in der Targa Hendricks eine besondere Rolle zuteil wird. Sie ist Teil einer Sondereinheit des BKA und Spezialistin für besondere Fälle, in denen es darum geht, den Täter in Sicherheit zu wiegen. Als Kind wurde sie von ihren Stiefeltern adoptiert. Davor musste sie bereits als Kleinkind die Hölle durchleben, weshalb sie kein wirkliches Gefühlsleben entwickelt hat. Bei ihrer Arbeit an emotional besonders berührenden Fällen ist dies manchmal sehr hilfreich. In dem beim Pinguin-Verlag als Taschenbuch erschienenen und bei audiomedia von Sascha Rotermund als Hörbuch gelesenen Thriller Targa – Der Moment, bevor du stirbst vom Autorenehepaar B. C. Schiller bleibt einem aufgrund der Grausamkeit des überaus raffinierten Täters des Öfteren einfach mal die Luft weg.

Als Targa unter einem Vorwand Falk zu Hause heimsucht, findet er Gefallen an ihr und überlegt, ob er vielleicht einen Kompagnon in ihr gefunden hat. Allerdings möchte sie in Wirklichkeit nur soviel wie möglich von ihm erfahren, um zu verhindern, dass er noch weitere Mädchen für sich gewinnt, um Ihnen anschließend buchstäblich die Luftzufuhr zu kappen. Ob ihr das gelingt, sei an dieser Stelle noch nicht verraten. In jedem Falle ist der Stil, mit dem B. C. Schiller den Täter agieren lassen, maches Mal wirklich atemberaubend. Mir haben sowohl Buch, als auch Hörbuch sehr gut gefallen und ich war froh, während meines Studiums keinen Dozenten solcher Art gehabt zu haben.

Leseprobe

Hörprobe

image_pdfimage_print