Herrlich skurrile Geschichten aus dem wahren Leben: T. C. Boyle – Sind wir nicht Menschen


T. C. Boyle ist mir schon seit längerer Zeit ein Begriff. Als ich vor einiger Zeit angefangen habe, über Hörbücher zu schreiben, habe ich schon des Öfteren einmal ein Werk von ihm in den Händen gehalten. Aber, genau wie bei King und Grisham, habe ich mich nie dran gewagt. Das soll sich nun mit seiner neuen Short-Story Sammlung Sind wir nicht Menschen ändern, auf Deutsch erschienen im Hörverlag und wunderbar dargeboten von Schauspieler Florian Lukas und von Boyle selbst auf Amerikanisch. Wie der Pressetext verrät, haben die Zuhörer es hier sogar mit Kurzgeschichten aus der Feder des Meisters der American Short Story zu tun.

Und das ist nicht übertrieben. So ist mir die Story Der Beauftragte sofort im Gedächtnis hängen geblieben. Dabei geht es um einen alternden amerikanischen Lehrer, der eines schönen Tages von einer britischen Bank mit Anrufen bombardiert wird. Er soll an Stelle eines Verstorbenen eine ziemlich große Erbschaft antreten. Zur Absegnung der ganzen Sache soll er jedoch erst einmal nach England fliegen. Was dann aus der ganzen Angelegenheit wird, erfahrt Ihr, wenn Ihr in das Hörbuch rein hört…

Außer dieser Geschichte findet ihr in der Geschichtensammlung ganze 18 neue Short Stories aus der Feder des Meisters, unter anderem über genmanipulierte perfekte Kinder und außerdem über Klavier spielende Mehrschweinchen. Mir haben sie alle sehr gut gefallen. Ich denke, T. C. Boyle hat in mir einen neuen Fan gefunden.

Hörprobe