Artikel

Tanzen weckt bei jedem die vergessene Lebensfreude: James Gould-Bourn – Pandatage

Noch ein Ausflug in die britische Hauptstadt: Danny Malooley ist Mitte 30 und arbeitet als Bauarbeiter auf einer Baustelle in London. Seit vor einem Jahr seine Frau Liz bei einem Unfall ums Leben gekommen ist, läuft bei ihm und auch bei seinem kleinen Sohn Will das Leben nicht mehr rund. Will sass bei dem Unfall hinter seiner Mutter im Auto, musste mitansehen, dass man ihr nicht mehr helfen konnte und redet seitdem kein Wort mehr. Auch Danny hat Probleme: Seit geraumer Zeit droht ihm und seinem Sohn der Vermieter mit Rauswurf aus der gemeinsamen Wohnung. Außerdem gibt es für ihn auf der Baustelle nichts mehr zu tun und man kündigt ihm.

Um das möglichst lange vor seinem Sohn zu verheimlichen, begibt er sich während der Zeit, in der er sonst auf der Arbeit gewesen wäre, auf Jobsuche. Er findet jedoch zunächst einmal nichts. Dann beobachtet er, eher durch Zufall, die Kleinkünstler, die sich in einem Londoner Park durch Vorführungen und Akrobatik Geld verdienen. Er beschließt, es ihnen gleichzutun und begibt sich in einen Kostümverleih, wo er dass eher ladenhütende Kostüm eines Pandabären ersteht. Er begibt sich damit in den Park und beginnt fortan, als Tanzbär aufzutreten. Zunächst erntet er damit nur „Buh“-Rufe.

Dann jedoch beginnt die Pole Tänzerin Krystal, sich seiner zu erbarmen und bringt ihm das Tanzen bei. Welche Rolle Will bei all dem noch spielen wird, ob er jemals wieder spricht und warum Danny in seinem Kostüm zu einem Tanzwettbewerb antritt, das solltet Ihr beim Hören dieses von Hendrik Duryn grandios vorgetragenen Hörbuches aus dem Argon Verlag selbst in Erfahrung bringen. Mir hat das Hörbuch, das in Buchform in Deutschland bei Kiepenheuer und Witsch erschienen ist, sehr gut gefallen. Irgendwie hat es mich zudem an meine eigene verstorbene Mutter erinnert und daran, dass ich gern mal wieder in der Lage wäre, zu tanzen…

James Gould-Bourn ist mit Pandatage eine wunderschöne Geschichte gelungen, die gleichzeitig anrührend, komisch und traurig ist. Eine Geschichte, die man in dieser merkwürdigen Zeit auf jeden Fall gehört haben sollte, um sich klar zu machen, dass das Leben etwas Wunderbares ist, was man nur ein Mal erleben kann.

Artikel

Matthew Costello und Neil Richards platzieren ihre neue Krimiserie in der guten alten Zeit Englands: Mydworth – Bei Ankunft Mord

Die Geschichte führt uns ins englische Sussex des frühen 20. Jahrhunderts. Lord Harry Mortimer und seine Angetraute Ehefrau Kat Reilley aus den USA waren nach ihrer Heirat lange Zeit im Nahen Osten unterwegs. Nun kehren sie erstmalig zu zweit in sein Zuhause zurück. Sein Zuhause ist Mydworth Manor, der herrschaftliche Landsitz seiner Tante Filicia. Bei ihr ist Harry groß geworden, nachdem seine Eltern bei einem Unfall ums Leben kamen.

Die beiden sind kaum beim Haus der Tante angekommen, da klettert im oberen Stockwerk plötzlich ein Mann auf den Fenstersims, wird erschossen und fällt auf den Hof. Beide rufen sofort die örtliche Polizei, können sich aber keinen Reim auf die Sache machen. Auch die Tante ist schockiert. Bei dem Mann handelt es sich um ihren Chauffeur. Warum er auf den Fenstersims geklettert ist, wer ihn erschossen hat und weshalb das alles stattfand, das werden Harry und Kat in der ersten Folge von Mydworth – Bei Ankunft Mord herausfinden.

Nach dem Erfolg ihrer Hörbuchserie Cherringham haben Costello & Richards mit Mydworth wieder einen Treffer gelandet. Die beiden Autoren haben es erneut geschafft, ein charmantes Ermittlerpaar zu kreieren, das nun in Englands Vergangenheit zum Zuge kommt. Mit Demet Fey hat Lübbe Audio zudem erneut eine wunderbare Vorleserin gefunden, die die Geschichte(n) des Ehepaars Mortimer wunderbar vorzutragen weiß. Ich freue mich schon auf die nächsten Folgen der neuen „Dranbleiben“ Serie.

Artikel

Wenn eine Dreiecksbeziehung zum Verhängnis wird: Sarah Pinborough – Sie weiß von Dir

Die Mittdreißigerin Louise hat sich gerade von ihrem Ehemann Ian scheiden lassen. Der hat sich schon längst eine neue Partnerin gesucht. Den gemeinsamen Sohn Adam hat Louise mit in ihr neues Zuhause genommen. Nun ist die fortan alleinerziehende Mutter auf der Suche nach einem neuen Job als Arzthelferin. Den findet sie in der Praxis eines anerkannten Psychiaters und Psychotherapeuten.

Sie ist gerade mit sich und ihrem neuen Leben ins Reine gekommen, da lernt sie bei einem abendlichen Ausflug in ein Lokal einen sehr netten Mann kennen. Dieser stellt sich ihr als David vor. Was sie nicht ahnt: Es ist ihr neuer Chef. Den hatte sie bislang bei der Arbeit noch nicht zu Gesicht bekommen. Was sie außerdem nicht weiß: Er ist schon lange mit der ansehlichen, aber psychisch etwas labilen Adele verheiratet. Was er zudem nicht weiß: Adele spioniert ihm nach und hat durchaus das Aufeinandertreffen von ihm und Louise bemerkt.

Adele beschließt daraufhin, sich mit Louise anzufreunden. Das gelingt der hübschen Frau auch ohne Weiteres. Die ein wenig korpulente Louise ist sogar sehr froh darüber, dass ihre neue beste Freundin sie zum Fitnesskurs mitnimmt. Von dem gemeinsamen Mann in ihrem Leben ahnt sie noch nichts. Wie wird David sich zukünftig verhalten? Wird er zu Adele zurückkehren und Louise den Laufpass geben? Oder wird er lieber eine neue Beziehung mit Louise eingehen? Wie wird Adele sich verhalten? Und was wird aus Adam? Hat die Geschichte gar noch einen tragischen Verlauf?

Antworten auf diese Fragen ergeben sich aus dem weiteren Geschehen des Thrillers Sie weiß von Dir von der englischen Autorin Sarah Pinborough. Erschienen als Buch bei Rowohlt und als Hörbuch bei DAV. Mir hat das Hörbuch sehr gut gefallen. Auch deshalb, weil die Handlung aus verschiedenen Perspektiven geschrieben ist und im Hörbuch grandios dargestellt wird von Rike Schmid (Louise), Maria Koschny (Adele) und Simon Jäger (David). Das macht die ganze Sache nochmal deutlich spannender. Darum eine klare Hörempfehlung von mir.

Liebe Grüße an Irina und Lenja in Bad Nenndorf. Ihr Zwei habt mir meinen Mut, meinen Tatendrang und den Glauben an mein eigenes Können zurückgegeben. Dafür danke ich Euch ganz herzlich! Genauso wie für diesen tollen Hörbuchtipp.

Artikel

Ein grausames Monster geht um: Alex North – Der Kinderflüsterer

Eigentlich bin ich kein Freund von Horrorgeschichten. Aber diese Story hat selbst mich in den Bann gezogen. Dabei fängt es eigentlich ganz harmlos an…

Tom Kennedy bezieht gemeinsam mit seinem siebenjährigen Sohn Jake ein neues Haus in dem kleinen englischen Ort Featherbank. Tom hatte sich dazu entschieden, umzuziehen, weil tragischerweise in ihrem alten Haus seine Frau Rebecca durch einen Treppensturz zu Tode gekommen ist. Außerdem hatte der kleine Jake seine Mutter nach ihrem tödlichen Unfall am Fuß der Treppe gefunden.

Um ihn in Zukunft nicht immer wieder an das grausige Erlebnis zu erinnern, beschließt Tom, ein neues Haus für sich und Jake zu suchen. Der Familienvater, der sein Geld als Autor verdient, findet schließlich ein schönes Häuschen in dem kleinen beschaulichen Ort. Allerdings muss er durch verschiedene Leute aus dem Ort erfahren, dass Featherbank leider gar nicht so beschaulich ist, wie es zunächst den Anschein erweckt. Vor genau 20 Jahren trieb ein Kinderschänder im Ort sein Unwesen, auf dessen Konto die Leichname von vier kleinen Jungen gehen. Aufgrund seiner Methode, die Kinder gefügig zu machen, wird er bis heute Der Kinderflüsterer genannt.

Mittlerweile geht offenbar ein Nachahmer im Ort um, denn schon wieder ist ein kleiner siebenjähriger Junge verschwunden. Der frühere Täter sitzt derzeit im Gefängnis. Er kann es also nicht gewesen sein. Als Jake plötzlich anfängt, merkwürdige Geräusche zu hören, Fratzen am Fenster zu sehen und Selbstgespräche zu führen, beginnt Tom sich zu fragen, ob die Bezeichnung „Gruselhaus“, wie diverse Leute aus dem Ort es nennen, für ihr neues Zuhause wirklich zutrifft…

Der studierte Philosoph und ehemalige Universitätsmitarbeiter Alex North aus dem englischen Leeds hat sich mit dieser Geschichte einen Kindheitstraum erfüllt. Er wollte schon immer als Autor arbeiten. Das sollte er auch auf jeden Fall weitermachen. Mit seinem ersten Thriller ist ihm ein grandioses und außerdem im Zeitkontext sozialkritisches Werk gelungen, das auf Deutsch nicht minder großartig von Stefan Kaminski als Hörbuch für Random House Audio eingelesen wurde. Ich freue mich schon auf die nächste Erzählung aus der Feder von Alex North.

Artikel

Ein fast zu präzise geplantes Leben: Karen Hamilton – Perfect Girlfriend

Die Britin Juliette Price gehört zu den Menschen, welche schon als junge Erwachsene ihr komplettes Leben durchgeplant hatten. Weil ihr Schulfreund Nate – der Mann den sie als ihren zukünftigen Ehemann auserkoren hat – bei einer britischen Airline Pilot geworden ist, macht sie bei der gleichen Fluggesellschaft eine Ausbildung als Flugbegleiterin. Eine Zeit lang sind die beiden miteinander liiert. Doch dann beendet er aus heiterem Himmel die Beziehung, weil er angeblich mehr Freiraum braucht. Doch Juliette kann das irgendwie nicht akzeptieren und spioniert ihm nach.

Durch soziale Netzwerke und gemeinsame Bekannte weiß sie immer, was er gerade tut. Da sie eine Zeit lang zusammengelebt hatten, besitzt sie auch noch immer einen Schlüssel zu seinem Appartement. Manchmal, wenn er unterwegs ist, sucht sie die Wohnung auf und schaut nach dem Rechten. Das macht sie auch bei ihrer besten Freundin Amy so, die zusammen mit einer anderen Flugbegleiterin in einer gemeinsamen Wohngemeinschaft lebt. Deren Wohnungsschlüssel hat sie einmal ganz zufällig mitgenommen und dann einfach nicht zurück gegeben. Doch ihr Herz hängt vor allen Dingen noch immer an Nate. Sie möchte sich auf keinen Fall vorstellen, wie es wäre, wenn er mit ihrer Erzrivalen Bella aus Schulzeiten zusammenkäme. Denn die hatte damals auch des Öfteren mal ein Auge auf ihn geworfen. Irgendwie möchte Juliette wirklich gerne wieder an Nate herankommen und ihm zeigen, dass sie noch immer die Richtige für ihn ist…

Auf der einen Seite kann ich Juliette verstehen, die gerne ein geortnetes Leben haben möchte. Auf der anderen Seite würde ich niemals ungefragt in irgendeine Wohnung gehen, die mir nicht gehört und es mir dort gemütlich machen. Auch an einen Exfreund, der mit mir nichts mehr zu tun haben möchte, würde ich nicht allzu lange Gedanken verschwenden. Schließlich hat jeder nur ein Leben und das sollte er genießen. Dennoch hat mir der bei Random House Audio erscheinene Psychothriller Perfect Girlfriend: Du weißt, du liebst mich gut gefallen. Nora Waldstätten konnte sich gut in die Protagonistin hineinversetzen. Sie liest das Hörbuch, als wäre es ihre eigene Geschichte.