Artikel

Was geschah damals wirklich? Harlan Coben – In deinem Namen

Napoleon, genannt Nap, Dumas ist Mitte dreißig, Polizist und lebt in Westbridge, New Jersey. Er ist ein Einzelgänger, der in seiner Fantasie oft Gespräche mit seinem verstorbenen Zwillingsbruder Leo führt. Dieser wurde vor 15 Jahren, zusammen mit seiner damaligen Freundin Nancy, auf dem Nachhauseweg von einer Feier von einem Zug erfasst, als beide die Bahngleise ihres Ortes überquerten. Nap war damals mit seiner Eishockeymannschaft gerade bei einem Auswärtsspiel. Ob seine damalige Freundin Maura etwas von den Geschehnissen wusste, hat er nie herausfinden können. Denn sie war kurze Zeit später verschwunden.

Doch nun scheint sie unter anderem Namen in Pennsylvania wieder aufgetaucht zu sein. Denn von ihr wurde DNA in einem Wagen gefunden, in dem ein Mann saß, der einen Berufskollegen von Nap auf dem Gewissen hat. Dieser Kollege war Rex, ein früherer Schulkamerad von Nap und seiner Freundin Maura. Das alles erfährt Nap von Bates und Reynolds, zwei weiteren Berufskollegen aus Pennsylvania, die auf der Suche nach Bekannten von Rex und Maura, die sich heute Nancy nennt, sind. Nap fühlt, dass er Nancy, beziehungsweise Maura, schon bald wiedersehen wird.

Als er sich mit Ellie, seiner besten Freundin und Auskunftgeberin über die Geschehnisse ihres Heimatortes, in einem Diner trifft, ist sie überrascht über seine Neuigkeiten in Zusammenhang mit Maura. Sie gibt ihm sein von ihr 15 Jahre lang verwahrtes Jahrgangsbuch. Darin sind sowohl ein Foto von Naps verstorbenen Bruder Leo, als auch ein Foto von Rex. Beide tragen eine Anstecknadel mit zwei verschlungen Cs am Rever. Ein Zeichen für den Conspiracy Club, einer Art Geheimbund mehrerer Nerds innerhalb des Jahrgangs. Nap gehörte zwar selber nicht dazu, aber Maura war ebenfalls Mitglied in dem Club. Ellie findet es sonderbar, dass mit Leo und jetzt auch noch Rex schon zwei Mitglieder dieses Clubs tot sind. Offenbar gibt es einen Grund dafür, den Nap und sie nun herausfinden müssen…

Harlan Coben versteht es meisterhaft, seine Leser in seine Geschichten hineinzuziehen. In den Vereinigten Staaten ist er schon mit mehreren Krimipreisen ausgezeichnet worden. Vollkommen zu recht, wie ich finde. In deinem Namen, erschienen im Hörverlag und grandios vorgetragen von Detlef Bierstedt, wird nicht das letzte Buch sein, was ich von Coben hören werde. Eine wunderbar spannende Geschichte, bei der man auf jeden Fall wissen will, wie sie ausgeht.