Artikel

Wem kannst du noch trauen? Taylor Adams – No Exit. Diese Nacht überlebt Du nicht.


In den Bergen von Colorado gerät die junge Kunststudentin Darby Thorne kurz vor Weihnachten mit Blue, ihrem schon etwas betagten Honda Civic, in einen Schneesturm. Sie war auf dem Weg zu ihrem Zuhause in Utah, wo ihre krebskranke Mutter Maya gerade in eine Klinik eingeliefert wurde. Doch der Sturm macht ihr einen Strich durch die Rechnung und sie muss Zuflucht in einem Motel suchen. Im Gastraum des Motels haben noch vier weitere Personen Rettung vor dem Schnee und der eisigen Kälte gefunden. Drei Männer, einer davon schon recht alt und dessen etwa gleichaltrige Frau. Die beiden anderen um die 30 Jahre.

Darby macht sich noch einmal draußen auf die Suche nach einem möglichen Handysignal, um ihrer älteren Schwester eine SMS zu schicken. Sie sucht auch in der Nähe von ihrem Auto. Dabei führt sie ihr Weg über den Parkplatz an einem grauen Lieferwagen vorbei. Plötzlich erschreckt sie ganz furchtbar. Gegen die hintere Scheibe des Lieferwagens klatscht von innen eine zierliche, kleine Hand. Kurze Zeit später erscheint ein ängstliches Gesicht am Fenster. Es ist ein Kind, genauer gesagt ein kleines Mädchen, das ganz offensichtlich in dem Auto gefangen ist. Darby ist total durcheinander und kehrt erst einmal in den Gastraum zurück.

Dort beschließt sie, das Kind zu retten. Ashley, einer der beiden jungen Männer, soll ihr dabei helfen. Dieser soll Lars, den anderen jungen Mann und offensichtlich Besitzer des Wagens, außer Gefecht setzen. Doch schon kurze Zeit später wird ihr bewusst, dass dies keine gute Idee gewesen ist. Denn Ashley und Lars scheinen sich sehr gut zu kennen. Mehr noch, sie sind Brüder. Ohne es zu ahnen, hat sich Darby damit in Lebensgefahr begeben. Nun ist also nicht nur der Schnee zu einem immer größer werdenden Problem für sie geworden…

Taylor Adams ist mit No Exit (dt. Kein Ausweg) etwas gelungen, was noch nicht viele Autoren bei mir geschafft haben. Ich musste unbedingt wissen, wie die Geschichte ausgeht. So spannend und nervenaufreibend war die Handlung. Hörbuchsprecherin Britta Steffenhagen schafft es überdies, mit ihrer wandlungsfähigen Stimme die Spannung wunderbar aufrecht zu erhalten. Dieses bei Random House Audio erschienene Hörbuch und auch das bei Heyne erschienene Taschenbuch kann ich Euch nur wärmstens ans Herz legen. Genau die richtige Story für kalte Wintertage.

Artikel

Warum musste der Prediger sterben? John Grisham – Das Bekenntnis

1946, Clenton, Ford County, Mississippi, USA: Der Großgrundbesitzer und Kriegsveteran Pete Benning erschießt eines Morgens den Methodisten Prediger Dexter Bell in seinem Büro. Anschließend lässt er sich wortlos vom ortsansässigen Sheriff festnehmen. Da seine Frau Liza einige Zeit zuvor aufgrund eines unbekannten psychischen Leidens in die örtliche Psychiatrie eingeliefert wurde, obliegt es nun seiner Schwester Flori Benning, die Geschäfte am laufen zu halten.

Weder die Angestellten der Bennings, noch hohe Würdenträger aus dem Ort können sich das Verhalten des Farmers erklären. Da zu dieser Zeit in Mississippi Mord noch immer mit dem Tod bestraft wird, muss rasch etwas geschehen, damit die Sache zugunsten Bennings aufgeklärt wird. Bennings Sohn Joel, der ohne das Einverständnis des Vaters von seinem College nach Hause zurückgekehrt ist, macht sich gemeinsam mit seiner Tante Flori auf die Suche nach den Gründen für die Tat.

Dabei fragen sich die beiden immer wieder, weshalb Joels Mutter Liza ausgerechnet jetzt in der Psychiatrie landen musste. Gibt es vielleicht auch dafür eine Erklärung, die mit Petes merkwürdiger Tat zu tun hat? Könnte es vielleicht sein, dass Liza während der kriegsbedingten Abwesenheit von Pete mit Reverent Bell ein Verhältnis hatte und dass Pete den beiden auf die Schliche gekommen ist? Fragen über Fragen, für die eine Antwort gefunden werden muss. Schließlich steht schon ein erstes Treffen der Geschworenen des Countys bezüglich des Mordfalls bevor…

Ich muss gestehen, ich habe bislang die Hörbücher von John Grisham immer gemieden. Nicht, weil ich sie langweilig fand, sondern weil ich vor gerichtlichen Themen immer ziemlich viel Respekt hatte. Auf Das Bekenntnis allerdings hat mich mein Vater gebracht, der selber lieber liest, statt hört. Der meinte erstens, dass das Thema ziemlich spannend sei und zweitens, dass dabei weniger ein Gericht, sondern vielmehr eine menschliche Tragödie im Vordergrund stehe. Da ich auch selbst schon einige Tragödien in meinem Leben erlebt habe, hat mich die Thematik wirklich neugierig gemacht. Jetzt kann ich sagen, dass ich nicht enttäuscht wurde. John Grishams wunderbare Erzählweise und Charles Brauers schöne stimmliche Klangfarbe haben es mir leicht gemacht, auch 20 Stunden Hörbuch durchzuhalten.

Das Buch ist bei Heyne als Hardcover erscheinen und das Hörbuch auf CD oder als Download bei Random House Audio.

 

Artikel

Was geschah damals wirklich? Harlan Coben – In deinem Namen

Napoleon, genannt Nap, Dumas ist Mitte dreißig, Polizist und lebt in Westbridge, New Jersey. Er ist ein Einzelgänger, der in seiner Fantasie oft Gespräche mit seinem verstorbenen Zwillingsbruder Leo führt. Dieser wurde vor 15 Jahren, zusammen mit seiner damaligen Freundin Nancy, auf dem Nachhauseweg von einer Feier von einem Zug erfasst, als beide die Bahngleise ihres Ortes überquerten. Nap war damals mit seiner Eishockeymannschaft gerade bei einem Auswärtsspiel. Ob seine damalige Freundin Maura etwas von den Geschehnissen wusste, hat er nie herausfinden können. Denn sie war kurze Zeit später verschwunden.

Doch nun scheint sie unter anderem Namen in Pennsylvania wieder aufgetaucht zu sein. Denn von ihr wurde DNA in einem Wagen gefunden, in dem ein Mann saß, der einen Berufskollegen von Nap auf dem Gewissen hat. Dieser Kollege war Rex, ein früherer Schulkamerad von Nap und seiner Freundin Maura. Das alles erfährt Nap von Bates und Reynolds, zwei weiteren Berufskollegen aus Pennsylvania, die auf der Suche nach Bekannten von Rex und Maura, die sich heute Nancy nennt, sind. Nap fühlt, dass er Nancy, beziehungsweise Maura, schon bald wiedersehen wird.

Als er sich mit Ellie, seiner besten Freundin und Auskunftgeberin über die Geschehnisse ihres Heimatortes, in einem Diner trifft, ist sie überrascht über seine Neuigkeiten in Zusammenhang mit Maura. Sie gibt ihm sein von ihr 15 Jahre lang verwahrtes Jahrgangsbuch. Darin sind sowohl ein Foto von Naps verstorbenen Bruder Leo, als auch ein Foto von Rex. Beide tragen eine Anstecknadel mit zwei verschlungen Cs am Rever. Ein Zeichen für den Conspiracy Club, einer Art Geheimbund mehrerer Nerds innerhalb des Jahrgangs. Nap gehörte zwar selber nicht dazu, aber Maura war ebenfalls Mitglied in dem Club. Ellie findet es sonderbar, dass mit Leo und jetzt auch noch Rex schon zwei Mitglieder dieses Clubs tot sind. Offenbar gibt es einen Grund dafür, den Nap und sie nun herausfinden müssen…

Harlan Coben versteht es meisterhaft, seine Leser in seine Geschichten hineinzuziehen. In den Vereinigten Staaten ist er schon mit mehreren Krimipreisen ausgezeichnet worden. Vollkommen zu recht, wie ich finde. In deinem Namen, erschienen im Hörverlag und grandios vorgetragen von Detlef Bierstedt, wird nicht das letzte Buch sein, was ich von Coben hören werde. Eine wunderbar spannende Geschichte, bei der man auf jeden Fall wissen will, wie sie ausgeht.